08
Sep

Abu Simbel


Die beiden Felsentempel, die Pharao Ramses II. am westlichen Nilufer bauen ließ, sollten an der südlichen Grenze des Pharaonenreiches die Macht und ewige Überlegenheit Ägyptens gegenüber dem tributpflichtigen Nubien demonstrieren.
Seit ihrer Entdeckung vor rd. zwei Jahrhunderten sind diese Tempel das Ziel von Touristenschaaren aus allen Ländern.
Die vier gewaltigen Kolossalstatuen stellen Ramses II. dar und sind 22 Meter hoch.

Der große Tempel von Ramses II. und der kleine Tempel seiner Hauptgemahlin Nefertari wurden zwischen 1964 und 1968 aufgrund des Staudammbaues in höhere Regionen verlegt. Dazu wurden sie in 1036 Blöcke zerschnitten, deren jeweiliges Gewicht zwischen 7 und 30 Tonnen betrug - diese wurden rund 64 Meter über dem alten Tempelareal wieder zusammengesetzt.