13
May

Pisa


Der Platz der Wunder in Pisa - so viele Kulturdenkmäler auf so kleinem Raum gibt es auch in der Toskana kein zweites Mal…
“Schiefe-Turm”-Bilder dürfen natürlich nicht fehlen…
Der Dom in Pisa wurde zum Vorbild für spätere Dombauten wie z. B. in Florenz und Siena - er galt jahrhundertelang als monumentalster Bau der christlichen Geschichte. Baubeginn war 1063 auf dem Schwemmboden vor der alten Stadtmauer; finanziert wurde das Bauwerk mit den im gleichen Jahr von den Sarazenen vor Palermo eroberten Schätzen. Durch den weichen Untergrund sank auch der Dom im Osten leicht ein. Die kreuzförmige Grundfläche des Doms war zu diesem Zeitpunkt in Italien neu. Über der Vierung der fünfschiffigen Basilika mit dem dreischiffigen Querhaus erhebt sich eine elliptische Kuppel mit einem oktogonalen Ansatz. Sie wurde erst 1380 durch Lupo di Gante und Puccio di Gadduccio im gotischen Stil nachträglich hinzugefügt.
Der Camposanto Monumentale ist eine Friedhofsanlage, 1278 von Giovanni di Simone begonnen und erst gegen 1358 fertiggestellt wurde.